Beispiele für ehrenamtlich konsularisches Engagement


Erfolgreiche Projektbegleitung des Honorarkonsulats Costa Rica in Lahr . EARTH University – EDEKA – WWF” von Juan-José Llombart Gavalda, Honorarkonsul der Republik Costa Rica in Baden-Württemberg (2022)

„Nach einem meiner Besuche bei der EARTH University in Costa Rica sprach ich mit dem damaligen Kaufmännischen Leiter und Verantwortlichen für die Produktion von landwirtschaftlichen Produkten, der mir etwas besorgt über die Entwicklung der Kundenstruktur berichtete.

Ich muss zunächst etwas ausholen, um zu veranschaulichen, was diese einzigartige Universität ausmacht.

Die EARTH University ist eine private, non-profit Universität, die einen Bachelorabschluss in Agrarwissenschaften anbietet. Sie vermittelt solide wissenschaftliche und technische Fähigkeiten, die den Studenten eine hervorragende Basis für weitere akademische Ebenen ermöglicht.

Was mich an dieser Hochschule besonders fasziniert, ist der internationale Ansatz: ambitionierte, junge Menschen aus aller Welt – gleich welcher Ethnie, Religion oder Nation zugehörig – haben die Möglichkeit, sich nach erfolgreicher Eignungsprüfung, an der EARTH University zu immatrikulieren.

Jährlich werden 400 Studenten aufgenommen – ein Großteil davon aus dem afrikanischen Kontinent. Zunächst leben die Studenten bei Gastfamilien, um die spanische Sprache zu lernen.

Tatsächlich spürt man vor Ort diese besondere Atmosphäre der Lehre, bei welcher nicht nur hervorragende Dozenten, sondern auch die Kommilitonen selbst, aus den verschiedensten Regionen unseres Planeten, für eine Bereicherung des Studiums sorgen.

Die vierjährige Ausbildung an der EARTH University umfasst einen hohen Praxisbezug. In gemeinsamen Workshops unter Anleitung erfahrener Dozenten werden dabei vielfältige Projekte vor Ort umgesetzt. Ebenfalls zu erwähnen ist ein sechsmonatiges Praktikum in der Ferne, z.B. in Europa, Afrika, Nord- oder Südamerika, in Rahmen dessen die Studierenden ihr theoretisches Wissen in der täglichen Arbeit eines landwirtschaftlichen Betriebes, einer Erzeugergemeinschaft oder anderen Akteuren des Sektors anwenden.

Nach Abschluss des Studiums kehren die Absolventen mit einem prall gefüllten Wissens-Werkzeugkoffer in ihre Heimat zurück und sind somit in der Lage einen wertvollen Beitrag in der Wertschöpfungskette landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu leisten und ihre Region nachhaltig zu verbessern.

Der Campus der EARTH University lädt zum fokussierten Studieren ein. Eingeschlossen in einem Dschungel streckt sich die Fläche auf über 3.000 Ha. Teilweise kultivierbare Flächen werden von den Studierenden sowohl für Versuchsanpflanzungen tropischer und subtropischer Pflanzen und Früchten als auch zur Produktion von Bananen verwendet.

Über den unweit gelegenen, wichtigsten Hafen Costa Ricas „Puerto Limón“, werden jährlich 1,1 – 1,2 Millionen Kartons Bananen aus der Produktion der Hochschule verschifft.

Nun komme ich zurück auf die aktuelle Herausforderung der Kundenstruktur der EARTH University.

Der mit Abstand größte Abnehmer der Erzeugnisse der Hochschule war Whole Foods Market – der amerikanische und weltweit größte BIO-Supermarkt.  Im Jahr 2017 wurde dieser von AMAZON übernommen und damit einhergehend erfuhr man eine deutlich restriktivere Einkaufspolitik mit Blick auf die Preisgestaltung.

So machten wir es uns im Honorarkonsulat von Costa Rica in Lahr zur Aufgabe einen möglichen Partner in Deutschland zu finden, der Premium Bananen importiert.

Die Wahl fiel auf die EDEKA, welche in Zusammenhang mit einem Zertifizierungsprojekt der WWF ein passender Partner sein könnte.  Warum spielt dabei die Zertifizierung durch WWF eine wichtige Rolle? Nun, dies böte eine der wenigen Möglichkeiten eine Premium-Banane preislich zu würdigen.

In diesem Zusammenhang haben wir eine Reihe von Vorortbesuchen wesentlicher Partner geplant und durchgeführt:

25. Februar 2019: Mario Slunitscheck, Chief Senior Buyer der EDEKA, folgte meiner Einladung zur EARTH University. Herr Slunitscheck erkannte das Potential sofort und gab in seiner Organisation Anweisungen dieses Projekt weiterzuverfolgen.

13. Oktober 2019: Die Herren Worm und Gerdey, Spezialisten der EDEKA für die Warengruppe Bananen, machten sich vor Ort nochmals ein Bild, um die Entscheidungsfindung des Lebensmitteleinzelhändlers aus Deutschland zu untermauern.

21. Januar 2020: Dr. Marina Beerman, Direktorin der WWF Deutschland besucht gemeinsam mit einer Mitarbeiterin und einer Delegation der EDEKA Zentrale die Produktion der EARTH University. Dieser Termin war ausschlaggebend für das Projekt, welches sich im weiteren Verlauf wie folgt entwickelte.

Da die phytosanitären Gegebenheiten zu diesem Zeitpunkt eine Zertifizierung der Produkte durch WWF nicht zuließen, musste das Pflanzenschutzprotokoll in absehbarer Zeit geändert wurden.

So verblieb man gemeinsam mit dem Ziel, der EDEKA in Bälde einen neuen Lieferanten zu verschaffen, denn außer in Ecuador und Kolumbien hatte man zu diesem Zeitpunkt keinen Erzeuger in der Region an der Hand, der die strengen Regularien der WWF erfüllte.

Unter enormen Anstrengungen der verschiedenen Parteien ist es gelungen dieses Ziel umzusetzen. Vergangene Woche ist der Startschuss gefallen und die EDEKA ist nun in der Lage WWF-zertifizierte Bananen von der EARTH University zu beschaffen. Nach der erfolgreichen Anbahnung unseres Konsulats und damit verbunden, dem Zusammenbringen der richtigen Partner, findet der Import und die Abwicklung nun komplett direkt zwischen der EARTH University und EDEKA statt.

Am 5. Dezember 2022 werden die ersten EDEKA – WWF Bananen in Rotterdam erwartet.

Es erfüllt uns mit großer Freude, dass es dem Honorarkonsulat gelingen konnte, in diesem Prozess Brücken zu bauen.

Ihr,
Juan-José Llombart Gavalda
Honorarkonsul Costa Rica in Lahr“

 


“Aus dem honorarkonsularischen Leben” von Prof. Dr. Wolfram Scharff, Honorarkonsul der Republik Südafrika für Sachsen und Sachsen-Anhalt (2022)

„Unsere honorarkonsularischen Aktivitäten sind äußerst vielfältig und dienen dazu, den von uns vertretenen Staat in den Bundesländern aktiv zu vertreten.“

Seit 2005 findet regelmäßig der Südafrika-Tag statt, gemeinsam organisiert mit der Botschaft der Republik Südafrika sowie der Wirtschaftsförderung Sachsen. Dieser dient einerseits der Information über das Land, andererseits finden sich Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kultur, die sich mit dem Land vertraut machen wollen oder aber bereits entsprechende Verbindungen haben.

Im September 2022 fand dieses Ereignis bereits zum 8. Mal in Sohra, einer kleinen Gemeinde in Mittelsachsen, statt und bildet damit einen Höhepunkt im ländlichen Gebiet. Neben dem Erfolg der Veranstaltung und seiner hohen Akzeptanz bei den Gästen besitzt er auch eine Signalwirkung für das große Interesse an Kooperationen mit Südafrika in- und außerhalb der Großstädte. Regelmäßig nimmt der Botschafter der Republik Südafrika, S. E. Stone Sizani, teil.

Botschafter der Republik Südafrika, S. E. Stone Sizani

Botschafter der Republik Südafrika, S. E. Stone Sizani

 


 

“Changemakers . die Erfolgsgeschichte der Landfrauen in Nepal”, ein Beitrag unserer Ehrenpräsidentin Ann-Katrin Bauknecht, Honorargeneralkonsuln von Nepal in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland (2020)