Jubiliäum „25 Jahre CCD“

Unser diesjähriges Vereinsjubiläum möchten wir in kleinem festlichem Rahmen am 20. und 21. November 2020 in Berlin begehen. Zentrale Feierlichkeit ist die Soirée Consulaire am Freitagabend, 20. November 2020, im Hotel Adlon -selbstverständlich unter strenger Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen und dem vorgeschriebenen Hygieneschutzkonzept. Wir freuen uns auf ein Potpourri aus 25 Jahren CCD, mitgestaltet durch ehemalige Präsidentinnen und Präsidenten sowie Redner der Vorjahre, die eingeladen sind, mit uns zu feiern. Für das musikalische Rahmenprogramm konnte ein Ensemble des Jazz-Instituts Berlin der Universität der Künste Berlin angesprochen werden; Professoren*innen und Studierende werden einen Ausschnitt eines aktuellen Benefizkonzertes zum Besten geben. Die Engagierten stellen ihr Honorar zur Unterstützung von durch die Pandemie in Not geratene Studierende zur Verfügung.

Am Samstag, 21. November 2020, begleiten wir eine Jubiläums-Baumpflanzung im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde, mit 160 Hektar Europas größter Landschaftstierpark, wichtige Grünlunge und für viele Familien und Menschen, die in beengten Verhältnissen in den umliegenden Stadtteilen leben, nahezu die einzige Möglichkeit zu erholsamer Begegnung mit der Natur. Das CCD pflanzt im Rahmen einer Spende an den Tierpark eine mehrjährige rote Rosskastanie (Aesculus pavia), die im Beisein des Direktors und CEO Zoo, Tierpark und Aquarium Berlin Dr. Andreas Knieriem gesetzt wird. In diesem Rahmen wird Dr. Knieriem bei einem kleinen Empfang im Schloss Friedrichsfelde zum Nachhaltigkeitskonzept informieren.

Das Konzert des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin in der Berliner Philharmonie am Abend des 21. November 2020, 19 Uhr, bildet den Abschluss. Dirigent an dem Abend ist Robin Ticciati, Sopran Anu Komsi. Zur Aufführung kommen: Franz Liszt Der nächtliche Zug aus Lenaus Faust, Matthias Pintscher Hérodiade-Fragmente, dramatische Szene für Sopran und Orchester und Richard Wagner Auszüge aus der Oper Götterdämmerung, zusammengestellt von Erich Leinsdorf.

Comments are closed.