Gesetzliche Grundlagen und Kontaktpersonen

Die Grundlage für die Bestellung und die Rechte und Pflichten von Honorarkonsuln werden völkerrechtlich durch internationale Abkommen, die durch die beteiligten Staaten in Gesetze umgesetzt werden, sowie durch nationale Gesetze und Vorschriften geregelt. National gelten Gesetze und Vorschriften sowohl der Empfangs- als auch Entsendestaaten.

 

Gesetze, international und national

Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen (WÜD) vom 18.04.1961, BGBl. 1964 II S. 957

Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen (WÜK) vom 24.04.1963, BGBl. 1969 II S 1585

Gesetz zu dem Wiener Übereinkommen vom 24. April 1963 über konsularische Beziehung vom 13.08.1969 (BGBl. 1969 II S. 1585)

Gesetz über den Auswärtigen Dienst (BGBl. 1990 S. 1842 (für den auswärtigen Dienst der BRD) Konsulargesetz vom 11.09.1974 (BGBl. I S. 2317), das zuletzt durch Artikel 20 des Gesetzes vom 17.12.2008 (BGBl. I S. 2586) geändert worden ist (für den konsularischen Dienst der BRD)

Rundschreiben des Auswärtigen Amtes zur Behandlung von Diplomaten und anderen bevorrechtigten Personen in der Bundesrepublik Deutschland (RdSchr. d. AA v. 19.09.2008 – 503-90- 507.00)

Unterstützung können neue Kollegen bei folgenden Stellen und Personen erhalten:

  • Botschaften der Entsendeländer
  • Generalkonsulate der Entsendeländer
  • Protokollchefs der Staatskanzleien der betreffenden Bundesländer
  • Beiratsmitglieder des CCD in den betreffenden Bundesländern
  • Geschäftsstelle des CCD

 

Comments are closed.